Saisonrückblick 2019 – DMSB Drag Racing Pokal Sieger unf so …

Posted on

Bevor ich mich dem Geschehen des beinahe vergangenen Jahres widme, möchte ich meine ersten Zeilen dazu nutzen, um mich zu bedanken. Allen voran steht meine Herzdame Michele, die mir als Crew Chief bei sämtlichen Strapazen stets zur Seite steht und mich unterstützt wo sie auch kann. Danke Jenny und Lukas, unseren Freunden aus Österreich, die uns bereits zum zweiten Mal bei den NitrOlympX tatkräftig unterstützt haben. Auch allen befreundeten Teams, mit denen wir jedes Mal eine großartige Zeit verbringen, möchte ich hiermit Danke sagen. Ebenso möchte ich auch sämtlichen Gegnern danken, ohne die es keine Competition gäbe. Ich danke auch allen Veranstaltern, die uns stets den bestmöglichen Rahmen bieten, damit wir unserer Leidenschaft überhaupt nachgehen können. Eine Dankeschön geht auch an alle Fans und Follower raus, die uns virtuell aber auch an der Rennstrecke die Daumen drücken.

 

Weiterhin möchte ich mich bei allen Sponsoren bedanken, die uns im letzten Jahr tatkräftig unterstützt haben und dadurch ihren Teil zu den Erfolgen der vergangenen Saison beigetragen haben. Ebenfalls möchte ich mich bereits jetzt bei allen Sponsoren bedanken, die uns auch 2020 weiterhin unterstützen und jenen für die es die erste Saison an unserer Seite sein wird.

 

Ol‘ Skool Customs GmbH
Customized Cardesign
Borla Exhaust
Fahrzeugvermietung Münch
Weber-Werke #Werkeholics
Drag Race Fashion
Dachdeckerei Gruss

 

Nun lasse ich meinen Blick aber mal über die vergangene Saison schweifen. Eine Saison, die uns verdammt viel Spaß gemacht hat und mit dem Sieg im DMSB Drag Racing Pokal gekrönt wurde.

Ihren Anfang nahm auch die 2019er Saison in Bad Sobernheim bei 1on1-motorsports. Nachdem ich Lucille im Winter zuvor ein paar kleine Updates, wie z. B. das elektronische Schaltventil von Shifnoid, verpasst habe, war die Spannung natürlich groß, ob sie funktionieren und was sie bringen werden. Das Wetter war spitze und wir fanden uns in einem 24 Fahrer/innen starken Starterfeld wieder. Am Ende der Qualifikation stand Platz 8 für uns zu Buche und ich konnte mich und Lucille mit jedem Lauf besser auf die Strecke des Phoenix Dragway einstellen, trotzdem war bereits im 1/8-Finale Schluss. Gegen die spätere Gewinnerin Sally musste ich mich knapp mit 24 tausendstel Sekunden geschlagen geben.

Als nächstes ging es in den hohen Norden zum JADE-Race, das 10-jähriges Jubiläum feierte. Da Pro ET und Sportsman ET zusammengelegt wurden standen 38 Fahrer/innen auf der abschließenden Qualiliste. Für mich lief die Qualifikation sehr durchwachsen, es gab eine überraschende Bestzeit für Lucille und Probleme mit der Schaltung. Letztlich reichte es nur für Platz 19 und mit meinem allerersten Pro ET Eliminations Rotlicht, über läppische 19 tausendstel Sekunden, war habe ich mir selbst den Einzug ins Halbfinale zunichte gemacht.

Das 3. Rennen der Saison 2019 waren die NitrOlympX auf dem Hockenheimring. Bei unserem 4. Mal auf der Rico Anthes Quartermile war, wie bereits im Jahr 2018, im Viertelfinale Schluss. Das Wochenende fing gut an und ich konnte direkt beim 1. Qualilauf meine beste Zeit, die für Platz 8 von 36 gut sein sollte, fahren. Da es häufige Unterbrechungen gab und am Samstag überwiegend regnete, mussten sich diverse Klassen, so auch die Pro ET, mit 2 Qualiläufen zufriedengeben. Ausgeschieden bin ich im Viertelfinale, in einem äußerst starken Rennen, mit gerade 11 tausendstel Sekunden auf meinen Gegner.

Rennen Nummer 4 war unsere Prämiere im Ausland. Wir haben uns entschlossen dem Clastres Dragway und Association Trophée Dragster einen Besuch abzustatten und wurden nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil, denn wir sind mit einer fabelhaften Bestzeit von 10,636 Sekunden nach Hause gekommen. Auch in Frankreich war uns das Halbfinale vergönnt, wobei ich mich mit einer richtig schlechten Reaktionszeit von über 2 zehntel Sekunden selbst aus dem Wettbewerb bugsiert habe. In der Qualifikation reichte es dieses Mal, mit Platz 11 von 24, nur für das Mittelfeld.

Mein letztes Rennen der Saison 2019 war nicht geplant, da ich jedoch in allen Wertungen noch gute Chancen in Richtung Treppchen hatte, habe ich mich für einen Start bei den Race-Masters-Anhalt in Zerbst entschieden. Eine weise Entscheidung, wie sich am Ende herausgestellt hat. Es haben sich für die Pro ET, die um die Sportsman ET erweitert wurde, insgesamt 9 Fahrer/innen eingefunden. Lucille ist über alle Läufe sehr konstant gewesen und so sprang ein 3. Platz in der Qualifikation heraus. Am Ende konnte ich mir den Sieger Pokal abholen und mich in allen Wertungen verbessern.

 

 

Meine Erfolge 2019 im Überblick:

 

Sieger des DMSB Drag Racing Pokal Pro ET
2. Platz in der DMV Deutsche Drag Racing Meisterschaft Pro ET
4. Platz in der DRU Pro ET Challenge
1. Platz in der Pro ET Wertung der Hanau Auto Racing Association
3. Platz in der Vereinsmeisterschaft der Hanau Auto Racing Association